Junior Management Science, Volume 6, Issue 2, June 2021, 370-392

Varianzrisikoprämien auf deutsche Staatsanleihen

Burak Sarac, Karlsruher Institut für Technologie (Bachelorarbeit)

Volatilität und damit verwandt die Unsicherheit an den Finanzmärkten hat eine besonders wichtige Rolle. Varianzswaps eignen sich für das Handeln mit dieser und haben tiefgehende Erkenntnisse in vielen Märkten ermöglicht, vor allem die der Varianzrisikoprämie.
Forschungen auf den Staatsanleihenmärkten kommen jedoch zu kurz, weshalb sich diese Arbeit zum Ziel genommen hat, die Forschung in diese Richtung zu erweitern. Dies wird erlangt anhand von zwei wesentlichen Gesichtspunkten: Zum einen wird ein Vergleich der Anleihenvarianzrisikoprämie auf europäischer Ebene ermöglicht, da neben dem deutschen Staatsanleihenmarkt auch die französischen und italienischen betrachtet werden. Zum anderen werden zwei unterschiedliche Strukturierungsweisen von Anleihenvarianzswaps betrachtet. Während eines davon eher auf theoretischer Basis von Bedeutung ist, wird eine andere Bildungsweise vorgestellt, welches sich für die praktische Umsetzung eignet. Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen, dass die Varianzrisikoprämie in den deutschen sowie europäischen Staatsanleihenmärkten existent ist. Durch eine Short-Position in diesen Varianzswaps lassen sich attraktive Renditen generieren, wobei sich diese nicht nur zwischen den Ländern, sondern auch zwischen den Strukturierungsweisen stark unterscheiden.

Keywords: Varianzswaps; Volatilität; Varianzrisikoprämium; Staatsanleihen; modellfrei.

Arbeit lesen
Appendix lesen
Zitieren