Der wissenschaftliche Nachwuchs der BWL – 4. Junior Management Science-Konferenz

Konferenzteilnehmer:innen © Junior Management Science e.V., Fotografin: Sofie Wiedemeyer


Vom 14. bis 15. Oktober fand unsere 4. JUMS-Konferenz in Hamburg statt. Mit einem hybriden Veranstaltungsformat haben wir wieder unsere JUMS-Community – Professor:innen, Doktorand:innen und Autor:innen – zusammengebracht, live vor Ort und digital am heimischen PC.


Thematisch stellte die Konferenz die Herausforderungen und Zukunftsperspektiven des wissenschaftlichen Nachwuchses der Betriebswirtschaftslehre in den Fokus. Einer der Hauptdiskussionspunkte der Konferenz war die Frage, woran der Wissenschaftsstandort Deutschland für die BWL scheitern könnte: Warum entscheiden sich viele Nachwuchswissenschaftler:innen nach der Promotion für die Karriere im Privatsektor und bleiben nicht an den Universitäten? Vor welche Herausforderungen wird der wissenschaftliche Nachwuchs gestellt und welche Zukunftsperspektiven hat eine wissenschaftliche Karriere? Über diese Fragen haben wir zwei Tage im Plenum und in Workshops diskutiert.

Digitale Keynote von Prof. Dr. Ulf Brüggemann © Junior Management Science e.V., Fotografin: Sofie Wiedemeyer

Den Einstieg in das Thema bildete die Keynote von Prof. Dr. Ulf Brüggemann (Humboldt-Universität zu Berlin) als Vertreter der Arbeitsgruppe Nachwuchsförderung des Verbands der Hochschullehrer der Betriebswirtschaft e.V. (VHB). Er stellte dem Konferenzpublikum die Ergebnisse einer noch unveröffentlichten Studie des VHB exklusiv vor: Die Studie umfasst die Befragung von über 400 Nachwuchswissenschaftler: innen aus der BWL, mit Fragen zu allgemeinen Rahmenbedingungen im Wissenschaftssystem, zu Publikationsstrategien und den eigenen Zukunftsperspektiven.

Fragen zum digitalen Impulsvortrag von Prof. Dr. Oliver Entrop © Junior Management Science e.V., Fotografin: Katharina Klotz

In dem darauffolgenden Impulsvortrag stellte Prof. Dr. Oliver Entrop von der Universität Passau die ProDok Faculty des VHBs als ein Best Practice vor. Die ProDok Faculty bietet ein umfangreiches Kursangebot zur nachhaltigen Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland. Die Kurse bilden ein begleitendes Kursangebot wie Methodenkurse und bieten zudem Vernetzungsmöglichkeiten für Doktorand:innen.

Vertiefung in den Workshops © Junior Management Science e.V., Fotografin: Katharina Klotz

Im Anschluss der Vorträge gingen die Konferenz-Teilnehmer:innen in den direkten Austausch. In zwei getrennten Gruppen, zum einen Nachwuchswissenschaftler:innen und zum anderen Professor:innen, wurden Herausforderungen und Zukunftsperspektiven der BWL 2030 diskutiert, Problemstellungen festgehalten und konkrete Lösungsvorschläge ausgearbeitet. Als Belohnung nach einem ersten, intensiven Konferenztag konnten die Teilnehmer:innen nach den Workshop-Gruppen zum gemütlichen Teil übergehen – unserem Konferenzdinner.

Präsentation der Workshop-Ergebnisse © Junior Management Science e.V., Fotografin: Sofie Wiedemeyer

Der zweite Konferenztag begann mit der Vorstellung der Ergebnisse der einzelnen Workshopgruppen vom Vortag im großen Plenum. Durch die unterschiedlichen Blickwinkel auf das Thema entstand ein umfassender Überblick über Probleme und mögliche Verbesserungen im aktuellen nachwuchswissenschaftlichen System der BWL.

Diskussion der Workshop-Ergebnisse © Junior Management Science e.V., Fotografin: Katharina Klotz

Ein Ziel von Junior Management Science ist es, Nachwuchswissenschaftler: innen zu fördern und ihnen eine Plattform zu bieten. Durch die Publikation ihrer Abschlussarbeiten ermöglichen wir unseren Autor:innen schon früh am wissenschaftlichen Diskurs teilzunehmen. Auf der 4. JUMS-Konferenz boten wir darüber hinaus – im wahrsten Sinne des Wortes – eine Bühne, um ihre Forschungsergebnisse vorzustellen und Feedback aus der wissenschaftlichen Community zu erhalten.

Unsere Autor:innen stellten folgende Arbeiten vor:


Anna Stevanovic
Ludwig-Maximilians-Universität München

Environmental Context and Team Structure

Den Abschluss der Konferenz bildete die Verleihung der Best Reviewer Awards 2021. Die Reviewer:innen, die sich durch die Häufigkeit und Qualität ihrer Reviews besonders um das Projekt verdient machen, sind potenzielle Preisträger:innen der Best Reviewer Awards.


In diesem Jahr erhielten folgende Reviewer:innen die Auszeichnung:

Dennis Heinrich

Universität Hamburg

Fachbereich Personalwesen und Leadership

Christina Liepold

Technische Universität München

Fachbereich Produktionswirtschaft und Logistik

Prof. Dr. Andreas Ostermaier

University of Southern Denmark

Fachbereich Technologie, Innovation und Entrepreneurship

Martin Viehweger

Ludwig-Maximilians-Universität München

Fachbereich Controlling

Svenja Hillebrandt

Universität Hamburg

Fachbereich Externes Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung

Alice Zapf

Technische Universität Hamburg

Fachbereich Strategie und Organisation

Prof. Dr. Jürgen Mühlbacher

Wirtschaftsuniversität Wien

Fachbereich Personalwesen und Leadership

Bei einer Bootstour durch den Hamburger Hafen ließen die Teilnehmer:innen die erfolgreiche 4. JUMS-Konferenz gemeinsam ausklingen.

Unser herzlicher Dank gilt – wie jedes Jahr – der Joachim-Herz Stiftung, welche der finanzielle Förderer unseres Projekts und der Konferenzen ist. Wir freuen uns schon auf die 5. JUMS-Konferenz 2022!

Weitere Informationen unter  www.jums.academy.

Zwei unserer JUMS-Autorinnen: Vanessa Heinzel und Anna Stevanovic © Junior Management Science e.V., Fotografin: Sofie Wiedemeyer